Paulo de Brito

Vita

Paulo de Brito

Paulo de Brito wurde im Juni 1975 als Paulo Sergio Monteiro de Brito in Portugal geboren. Seine Eltern hatten bis dahin in Angola gelebt, waren jedoch gezwungen, kurz vor seiner Geburt das Land zu verlassen. Nach dem Militärputsch in Portugal und der sofortigen Maßnahme des neuen demokratischen Regimes zur Entkolonialisierung mußten Tausende von Portugiesen aus den angestammten Kolonien zurück nach Portugal fliehen. Im „Heimatland“ wurden die Flüchtlinge weder willkommen geheißen, noch erhielten sie staatliche Unterstützung. Zu sehr war das Land durch die Jahrzehnte dauernde Schreckensherrschaft Salazars ausgeblutet.  

Die Lebensumstände in der abgeschiedenen Landschaft der Serra da Estrela (Sternberge) prägten die Kindheit und Jugend von Paulo de Brito in entscheidendem Masse. Hier lernte er zu beobachten und zu forschen, die wiederkehrenden verheerenden Waldbrände zerstörten unwiederbringlich den herrlichen Wald seiner Kindheit. Mit einfachen Mitteln zeichnete er Bäume, einen Berghang auf ein Blatt Papier oder probierte Materialien aus und fertigte bereits damals kleine Skulpturen.

Die Enge und die begrenzten Möglichkeiten, die das kleine Dorf am Rande der Serra da Estrela bot, trieb den künstlerisch interessierten jungen Mann in die Welt hinaus. Nach längeren Aufenthalten in Frankreich (Paris) und Italien (Sizilien) kam er schließlich Ende der Neunziger Jahre nach Deutschland. Seither lebt und arbeitet er im Raum München und Umgebung.

Kunst ist für Paulo de Brito in erster Linie ein Bedürfnis, etwas zu erschaffen, wonach seine Seele verlangt. Dabei kennt er keine Grenzen, was das Material oder die Kunstart anbelangt: Malerei in Öl oder Acryl, Zeichnung, Collage, Skulpturen, Assemblagen alles verwandelt sich durch seinen kreativen Geist zu einzigartigen und unverkennbaren Kunstwerken. Seine Kunst reicht vom Realismus bis hin zum informellen Action-Painting.

Paulo de Brito nahm Unterricht bei Prof. Markus Lüpertz an der Akademie der Bildenden Künste, Kolbermoor, bei Prof. Jerry Zeniuk an der Kunstakademie, Bad Reichenhall und bei Werner Maier, freie Malerei und Aktzeichnen.